Unsere ArbeitKatalogGalerieAnleitungenSucheTauschePublikationenLinksFragen/KontaktImpressum

Qualitätsmerkmale 
[Home][Unsere Arbeit][Qualität/Kaufempfehlung]

 

Hier möchten wir über Pflanzenqualität und Kaufempfehlungen informieren

 

Seit vielen Jahren ist die Kultur von Erdorchideen im Gewächshaus und besonders im eigenen Garten sehr beliebt. Nur wenige dieser Kultivateure besitzen Kenntnisse und Voraussetzungen (Labor etc.), um Erdorchideen selbst auszusäen. Die Vermehrung durch Teilung, Abtrennen von Knollen etc. spielt bei der Vermehrung der Erdorchideen zumeist nur eine untergeordnete Rolle, da durch diese Methoden die enorme Nachfrage dieser Pflanzen nicht gedeckt werden kann. Aus diesem Grunde bleibt es den Züchtern vorbehalten, grosse Mengen an Erdorchideen in den Labors zu ziehen.

Überall wo eine grosse Nachfrage besteht, wird versucht den langen, aufwändigen Weg der Anzucht zu umgehen, um schnell Provit zu erlangen. Demnach ist leider ein grosser Anteil der angebotenen Erdorchideen am Markt nicht künstlich gezogen, sondern der Natur entnommen. Dass jede Entnahme jeglicher Entwicklungsform (Blätter, Blüten, Samen, Wurzeln und Knolle) verboten ist, sowie auch die Beeinflussung und Zerstörung beim Besuch solcher Standorte untersagt ist, ist Europa-weit recht einheitlich verboten !

Selten überstehen solche der Natur beraubten Erdorchideen längere Zeit in Kultur, denn bei der Entnahme werden insbesondere unterirdische Pflanzteile sehr oft beschädigt. Auch unterliegen solche Pflanzen der Selektion der natürlichen Standorte, nicht aber der Kultur in menschlicher Obhut.  Die Freude währt nur kurz !

 

Um Ihnen diese Erfahrung zu erspraren, können Ihnen folgende Ratschläge helfen:

 

1.Kaufen Sie Pflanzen beim Züchter, nicht bei Händlern: So können Sie sich auf der sicheren Seite wiegen, dass die Pflanzen aus künstlicher Anzucht stammen. Lassen Sie sich die Anzucht, d.h. das Labor und die Flaschenware zeigen. Sind in der Anzucht Sämlinge verschiedenen Alters der angebotenen Arten vorrätig, kann damit glaubhaft gemacht werden, dass der Betrieb seriös arbeitet. Nur einige wenige Kulturflaschen dürfen nicht hinwegtäuschen !

 

2.Kaufen Sie Flaschenware, Sämlinge oder Kreuzungen: So stellen Sie sicher, dass die gekaufte Ware aus künstlicher Anzucht stammt. Ein weiterer Vorteil gegenüber adulten Pflanzen ist, dass Sämlinge auf Ihre persönliche Kultur erst geprägt werden und leichter kultivierbar sind, noch durch keine anderen Kulturarten (Substrate etc.) vorselektioniert wurden.

 

3.Kaufen Sie beim Händler Ihres Vertrauens: Ein seriöser Händler wird Ihnen nicht nur mit kompetenter Beratung zur Seite stehen. Er wird durch eigene Anzucht (Labor) oder zumindest grössere Sämlingskultur sein Engagment glaubhaft machen können. Bestehen Sie auch auf die Ausfertigung einer Rechnung. Diese wird für Sie der Beweis für die legale Beschaffung der Pflanzen sein.

 

4.Kaufen Sie keine Arten, die -noch-nicht züchtbar oder nicht über längerem Zeitraum kultivierbar sind: In diesem Zusammenhang fallen immer wieder Angebote bei Online-Aktionshäuser auf. Dort werden Arten von privat angeboten, bei denen eine Anzucht ( oder in der Anzahl der Nachfrage) oder die Kultur gar nicht möglich ist. Dazu gehören Arten wie: Epipactis ssp.(einheimische und Arten aus China), Cephalanthera ssp., Barlia ssp., Himantoglossum ssp.,Orchis ustulata, Nigritella ssp. !!!, Gymnadenia ororatissima, Pseudorchis albida oder Traunsteinera globosa (und andere alpine Arten).

 

5.Achten Sie auf die Qualität der Pflanzen: Verletzungen, Faulstellen, abgebrochene, beschädigte oder faulende Wurzelspitzen können nicht nur ein Indiz für die nicht beherrschte Kulturführung sein, sondern könnten auch durch eine illegal Beschaffung der Pflanzen verursacht sein. Achten Sie daher sowohl auf unterirdische Organe (notfalls auch den Topf ausschütten), sowie auf das Blattwerk, dass durch Schädlinge beinträchtigt oder gar auf Bakteriosen/Virosen (Pflanzengesund-heit !) hinweisen kann. Aufgefallen ist auch der Verkauf von Cypripedium-Fronttrieben: Dies kann  Pflanzen-Importe, die nur kurze Zeit (ein oder wenige Jahre) kultiviert werden, aufzeigen. Der gesunde Zuwachs wird von der Importpflanze abgetrennt und als Fronttrieb vertrieben. Gilt dieser Zuwachs bereits als künstlich kultiviert, da in Menschen-Obhut gewachsen, rechtlich und moralisch gegenüber Naturschutz und Arterhalt zeigt sich ein anderes Gesicht ! Um dies zu vermeiden, sollten Sie bei Rhizom-Arten darauf achten, dass das Rhizomstück sehr lange ist, bzw. bis an das hintere Ende, dem ältesten Teil, sich vollständige, gesunde Wurzeln befinden.

 

6.Besonders bei der Anschaffung der folgenden Arten ist es sinnvoll die aufgezählten Empfehlungen zu beachten:

Cypripedium calceolus                 heimischer Frauenschuh
Cypripedium aus China                 Chinesische Frauenschuharten, insbesondere C. flavum, C. tibeticum, C. froschii, C. henryi und andere
Nigritella ssp.                                heimischse Kohlröschen
Taunsteinera globosa                    heimisches Kugel-Knabenkraut
Chamorchis alpina                        heimische Alpen-Zwergorchis   
Pseudorchis albida                        heimische Weissliche Hösswurz
Orchis -Arten                                 insbesondere O. ustulata, O. purpurea, O. tridentata, mediterrane Arten: O. quadripunctata, O. anatolica etc.
Cephalanthera-Arten                    alle Waldvöglein-Arten
Epipactis-Arten                             heimische Stendelwurz-Arten (Ausnahme E. palustris)
Gymnadenia odoratissima            Wohlriechende Händelwurz
Himantoglossum-, Barlia-Arten    Riemenzunge, Mastorchis
und andere

 

 

 

[Unsere Arbeit][Katalog][Galerie][Anleitungen][Suche][Tausche][Publikationen][Links][Fragen/Kontakt][Impressum]

Copyright(c) 2008 G.Raschun. Alle Rechte vorbehalten.
cypripedium@aon.at